Wer braucht

„Es braucht die Liebe zum Dienen.“

Wer braucht einen Diener, der Verwalter oder die Eigentümer? Also die Hausverwaltung OGRIS hat die Liebe zum Dienen! Ogris persönlich hat bei seiner 1. „Bewerbungsversammlung “ den Eigentümern voller Stolz mitgeteilt: „Ich bin Euer Diener“ – Mir aber ist lieber, ich habe einen Verwalter, brauch‘ keinen Diener – Wer heute in der Ulmgasse der „Diener“ und wer der „Bediente“ ist, können die Eigentümer besser beurteilen!!
Der Umstand, dass ein Hausverwalter in einer Anlage im Jahr um 50%-70% weniger bezahlt bekommt als der Hausbesorger, ist natürlich auch nicht gerade aufbauend für den Hausverwalter und genauer betrachtet ein Minusgeschäft ! Es stellt sich nur die Frage: Warum tut sich das einer an oder was tut er sich an?

Hausverwalter: Ein Diplomatenjob

Hausverwaltung Ulmgasse Graz-Gombocz-Ogris

„Hausverwalter ist kein Jedermannsberuf“, sagt Udo Weinberger, Präsident des Verbands der Immobilienwirtschaft ÖVI. Denn: „Es braucht die Liebe zum Dienen.“

Der Dienstleistungscharakter spiegelt sich in den Anforderungen wider: „Der Hausverwalter muss Generalist sein“, sagt Weinberger, der die Firma Weinberger-Biletti-Immobilien betreibt. Er müsse Gespür für juristische Fragen mitbringen und eine Hand für das Kaufmännische: Schließlich verwalte der Hausverwalter treuhänderisch fremdes Vermögen. Der Hausverwalter benötige außerdem Offenheit für alle möglichen technischen Fragen.

Eine Kompetenz sei darüber hinaus wichtig: jene zu kommunizieren.

Vielfach müsse er auch wie ein Diplomat und ein Dolmetscher erklären, warum Investitionen in ein Objekt wichtig sind: Wohnungseigentümer verhielten sich oft wie Besitzer eines Einfamilienhauses, die nur die eigene Einheit, nicht aber die gesamte Substanz interessiert.

Entsprechende Begeisterung ist notwendig. Und Geduld: Etwa wenn es darum geht, für einstimmige Beschlüsse die Zustimmung aller Miteigentümer zu erlangen.

„Ein guter Hausverwalter verkompliziert die Dinge nicht. Er genießt das Vertrauen seiner Kunden.“

Dieses Vertrauen schätzt auch Fischer an seinem Beruf: „Wenn eine Eigentümerversammlung nach zwei, drei Stunden zu Ende geht und widerstrebende Interessen unter einen Hut gebracht sind – das ist ein echtes Glücksgefühl.“

http://karrierenews.diepresse.com/home/karrieretrends/1492478/Hausverwalter_Ein-Diplomatenjob

Ein kompetenter WEG-Verwalter, im Volksmund auch Hausverwalter genannt, ist wie eine eierlegende Wollmilchsau. Er erstellt verständliche und rechtssichere Jahresabrechnungen, zieht die Forderungen der Gemeinschaft gewissenhaft ein, verwaltet das Vermögen der Eigentümergemeinschaft zu treuen Händen, stellt die ordnungsgemäße technische Verwaltung der Immobilie sicher, ist ein neutraler und ausgleichender Ratgeber, …um die unterschiedlichen Interessen von selbstnutzenden und kapitalanlegenden Eigentümern auszugleichen, hat großes diplomatisches Geschick, bewältigt jede Krise, ist immer auf dem letzten Stand der Rechtsprechung, gut erreichbar und zudem preiswert. http://www.prowego.de

Vermögensschadenhaftpflichtversicherung für Immobilientreuhänder

Hausverwaltung Ulmgasse Graz-Gombocz-Ogris

Die Streitbereitschaft nimmt zu und die Haftung des Verwalters wird immer weiter verschärft. Die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung gewinnt deshalb zunehmend an Bedeutung.

Diese gesetzliche Pflichtversicherung deckt unter anderem folgende Berufsrisiken ab:
O Beratungsfehler. Abrechnungsfehler, Versäumnis von Fristen z. B. Präklusion
O Mehrkosten, die dem Endkunden nicht angelastet werden können
O unabsichtliches Vergessen z. B. Winterdienst

http://media.immowebinar.at/powerpoint/immowebinar_4.pdf

In Deutschland gibt es häufig auch einen gewählten Beirat der Eigentümer. … Viele Fehler, die dem Verwalter vorgeworfen werden können, können auch einem Beirat vorgeworfen werden, wenn er im Auftrag der Eigentümergemeinschaft tätig ist. …

Für diesen Schaden haftet der Verwaltungsbeirat, sofern im WEG-Vertrag kein Haftungsausschluss oder eine andere Regelung für fehlerhaftes Verhalten vereinbart ist. Eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung, die für den Fehler des Beirats einspringt und die Kosten übernimmt, ist sinnvoll.

https://www.test.de/Eigentuemergemeinschaft-Bei-Fehlern-versichert-4320680-0

Hausverwaltung Ogris verweigert Gespräche und…

Hausverwaltung Ulmgasse Graz-Gombocz-Ogris

Letzten Freitag hat der Hausverwalter nach seinem Eintreffen in der Wohnanlage um 14:00 Uhr verkündet, dass er aufgrund der „Vorkommnisse“ bei der Eigentümerversammlung (wo ihm kritische Fragen gestellt wurden und er auf Fehler in der Lohnverrechnung hingewiesen wurde) die – im Hausverwaltungsvertrag verankerten – monatlichen Jour fixe nicht mehr abhalten wird und zog sich mit dem Eigentümer, Herrn DI L. – wahrscheinlich in dessen Wohnung – zurück.

Vor allem die Eigentümer/innen, die diesem Zusammentreffen das erste Mal beiwohnen wollten um informiert zu werden, waren sehr verärgert.

Nach ca. einer Stunde verließ der Hausverwalter dann fluchtartig die Wohnanlage…
§ 20(1) WEG 2002
Der Verwalter ist verpflichtet, die gemeinschaftsbezogenen Interessen aller Wohnungseigentümer zu wahren und Weisungen der Mehrheit der Wohnungseigentümer zu befolgen…

HAUSVERWALTUNG TO GO“ WIRD FÜR INNOVATIVE KOMMUNIKATIONSIDEE IN BERLIN AUSGEZEICHNET

Dank einer brandneu entwickelten APP gelang es dem Team um Geschäftsführer Markus Herrmann, die bürokratischen Hürden im Arbeitsalltag einer modernen Hausverwaltung sichtbar zu minimieren und die Kundennähe so weiter zu steigern. Die Ursprungsidee der APP war, die erfolgreichen Eckpfeiler der 15-jährigen Unternehmensgeschichte – wie kompetenten Service, schnelle Informationsweitergabe und effiziente Kommunikation – in einer einzigen Anwendung zu vereinen.

Dieser Fortschritt optimiert Prozessabläufe und vereinfacht die interne Kommunikation, bislang undurchsichtige Verwaltungsvorgänge werden transparent und zeitintensive Prozesse beschleunigt. Vor Ort in die APP eingegebene Daten stehen allen Anwendern in Echtzeit als Information oder für die weitere Bearbeitung zur Verfügung: Nachrichten landen per Knopfdruck auf dem Schreibtisch der Servicemitarbeiter, Handwerker oder Versicherungen. Kleinere Defekte (z.B. Treppenhaus-licht) oder größere Schäden (u.a. Wasserrohrbruch) lassen sich so von der Problemmeldung bis zur Lösung für alle Beteiligten transparent beheben. Es entfällt der Ärger zwischen Eigentümern und Mietern, der oft durch klassische Kommunikationsdefizite mit Dienstleistern (Hausmeister, Handwerkern, Versicherung usw.) oder unnötige Verzögerungen bei Reparaturen bzw. Schadensaufnahmen verursacht wird. Über eine Pinnwand-Funktion haben Nachbarn oder Immobilienbesitzer die Möglichkeit, sich untereinander austauschen; per Onlineverwaltung können sie zahlreiche Dokumente wie Jahresabrechnungen abrufen. In den nächsten Monaten soll die APP um weiteren Features ergänzt werden.

Beispielsweise ist eine Zusammenarbeit mit einem Partnerunternehmen geplant: Über das geschulte Fachpersonal des Servicepartners lassen sich dann auch organisatorische oder medizinische Serviceleistungen (z.B. Vereinbarung eines Arzttermins, Hilfe bei Fragen zur Medikamenteneinnahme) integrieren. Vor allem ältere Menschen erhalten auf diese Weise „schnelle Hilfe per Knopfdruck“ und können ihren Tagesablauf im vertrauten Umfeld der eigenen vier Wände weitgehend eigenständig steuern.

In Berlin wurde Apropos-Service anlässlich des 24. Deutschen Verwaltertages bei der Wahl zum Immobilienverwalter des Jahres 2016 mit einem tollen 3. Platz ausgezeichnet.

Die Entwickler sind überzeugt, dass sie sich zwischen Mitarbeitern, Immobilienbesitzern, Mietern und Handwerkern schnell als Kommunikationsmedium Nummer 1 durchsetzen wird.

http://www.mrn-news.de/2016/09/19/mannheim-hausverwaltung-to-go-neue-mobile-app-kommt-aus-der-pfalz-hausverwaltung-aus-dirmstein-wird-fuer-innovative-kommunikationsidee-in-berlin-ausgezeichnet-276427

Es sollte besser heißen-

Die Überschrift sollte besser heißen „Der dressierte Eigentümer“ oder „Alles Walzer…“ wenn ich das Blog so lese kommt mir das ganze wie ein Circus vor, da stehen einige in der Manege und alle tanzen.

Vermute das hier aber der-die falschen tanzen

Der Kongreß tanzt – Wegen Majestätsbeleidigung wird sie schließlich zu „25 Stockschlägen auf den blanken Hintern“ verurteilt. https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Kongreß_tanzt_(1931)