Abzocke bei der Liftbefreiung?

Die WEG Ulmgasse zahlt laut Betriebskostenabrechnung neben den Wartungs- und Reparaturkosten jährlich € 783,— netto für das Teleservice der Firma Thyssen. Für eine Notbefreiung im Mai des Vorjahres wurden zusätzlich € 655,— netto verrechnet!

Zum Vergleich: Die Feuerwehr Graz verrechnet für eine Liftbefreiung pauschal € 320,25 brutto!(http://www.katastrophenschutz.graz.at/cms/dokumente/10227534_5549970/0b072d48/Entgeltordnung 2018.pdf)

Aber die Hauptfrage: Wo waren die beiden hochdotierten Hausmeister?

Und was sagen die selbsternannten Eigentümervertreter dazu?: KICKERLITZCHEN… 🙂

Krankmacher Asbest-Fassade

Krankmacher Asbest-Fassade

Das Damoklesschwert „ASBEST“ schwebt weiterhin über der Wohnanlage Ulmgasse in Graz und wird so schnell auch nicht verschwinden!!

Wenn man die Beschreibung der Fassadenreinigungsfirma aufmerksam durchliest, wurde ALLES, aber schon ALLES in der Wohnanlage Ulmgasse falsch gemacht!

Dass derzeit bereits gefährliche Risse und Sprünge in den asbesthaltigen Platten zu sehen sind, beunruhigt die Verantwortlichen anscheinend wenig, erst nachdem ein Eigentümer tätig wurde, schauten sich die Hausbesorger die Häuser genauer an. Ob diese Leute geeignet sind, die Gefahr richtig zu erkennen, sei dahingestellt.

Hausverwaltung Ulmgasse Graz-Gombocz-Ogris



Die Hausverwaltung wurde jedoch aufgefordert, den Schaden von einer unabhängigen Firma untersuchen zu lassen, den schließlich hängt die Gesundheit von den umliegenden Bewohnern davon ab.

Wir werden darüber berichten!

Wie die Bewohner der Wohnanlage leicht feststellen können (wurde ja zur Genüge in einer Grazer Zeitung und auf Ulmgasse.at berichtet) haben einige kuraschierte Eigentümer vor der Gesundheitsgefahr und den hohen Kosten von ca. 500.000,— Euro für das Überstreichen der Asbestzementplatten gewarnt.

Dies alles hat die Kärntner Hausverwaltung Ogris jedoch nicht abgehalten, die Streicherei trotzdem durchführen zu lassen!

Ich möchte nur jedem Käufer einer Wohnung in dieser Anlage empfehlen, dass er sich vor dem Kauf genauestens erkundigt, was es mit dieser „Asbestzement-Fassade“ auf sich hat.

Auch sollen Verkäufer diese Belastung den zukünftigen Eigentümern lieber nicht verschweigen, sie setzen sich ansonsten der Gefahr aus, dass eines Tages der Kaufvertrag wegen vorsätzlicher Täuschung etc. angefochten wird.

Dieser Artikel hilft dabei, auch den skeptischten Käufer/Verkäufer zu überzeugen: http://www.saubere-fassade.at/eternitfassade-reinigen

Weitere Infos auf https://ulmgasse.blog

Millionen-Diebstahl…..mit Paletten…

GRAZ. Diebstähle mit einem Schadensausmaß von rund einer Million Euro waren am Freitag Gegenstand eines Prozesses. Angeklagt waren drei Männer – einer erschien nicht, ein zweiter gab nichts zu. So wurde nur ein Beschuldigter zu vier Monaten bedingter Haft verurteilt.

Die beiden anderen Verfahren wurden ausgeschieden. Der geständige Angeklagte bekam vier Monate bedingte Haft Zusatzstrafe, zu zwei Jahren teilbedingt war er zuvor schon in Salzburg verurteilt worden.

Der Staatsanwalt sprach in seinem Anklagevortrag von mehr als einer Million Euro Schaden, wobei der nicht Geständige der beiden Anwesenden den größeren Teil zu verantworten habe. Der zweite, letztlich einzige verurteilte des Trios war nicht bei allen Coups mit dabei. Er gab an, sich zur Gänze schuldig zu fühlen. Zunächst erzählte er vom Kaffee-Diebstahl, bei dem sechs Paletten Kaffee, zehn Gastro-Kaffeemaschinen und ein Firmenstempel erbeutet wurden. Gesamtwert: 43.000 Euro.

Weiter auf: http://www.nachrichten.at/nachrichten/ticker/Millionen-Diebstahl-Einer-von-drei-Beschuldigten-verurteilt;art449,1432949

Was hat der ORF und die Ulmgasse gemeinsam?

Die Personalkosten für den ORF und nur 4000 Mitarbeitern belaufen sich auf EUR 400.000.000,—; pro Mitarbeiter also rund EUR 100.000,—.
Quelle: Kleine Zeitung

Hausverwaltung Ulmgasse Graz

Die Wohnanlage Ulmgasse hat 2 Mitarbeiter (Reinigung) und die Ausgaben dafür betragen über EUR 200.000,— ; pro Mitarbeiter im Schnitt also über EUR 100.000,—. Es ist zu beachten: Der ORF-Beitrag schlägt mit rund EUR 26,— monatlich den Bewohnern aufs Sackerl, die Personalkosten der Ulmgasse jedoch mit ca. EUR 100,—!! (abhängig der Wohnungsgröße) monatlich und diese betreffen Mieter wie Eigentümer, ein Mieter zahlt um ca. 100.- halt mehr an Miete im Monat!! Wer gegen die ORF-Gebühr ist, ist auch gegen die immensen Personalkosten der Ulmgasse!

Anfrage an die Hausverwaltung

Sehr geehrte Hausverwaltung,

ich ersuche Sie, die andauernden Warmwasserprobleme umgehend zu beheben. Seit meiner Rückkehr vor einigen Wochen ist meine Warmwassertemperatur max 43-45°!!

Da diese niedrige Wassertemperatur nicht nur höhere Warmwasserkosten verursacht sondern auch eine immense Gesundheitsgefahr (LEGIONELLEN https://de.wikipedia.org/wiki/Legionellen ) darstellt, ersuche ich Sie, umgehend diesen Umstand abzustellen.

http://steiermark.orf.at/news/stories/2898136
http://tvthek.orf.at/profile/Steiermark-heute/70020/Steiermark-heute/13967823/Gefahr-von-Legionellen/14254265 (Bericht noch 5 Tage online)

Ich bin überzeugt, dass Ihnen die ÖNORM EN 806-2 und die ÖNORM B 2531 bekannt sind und ersuche Sie nochmalig, umgehend die Reparatur in Auftrag zu geben!