Kärntner Hausmeister-Service

Wie wäre es, wenn Eure Kärntner Hausverwaltung ein Hausmeister/Hausbetreuer-Service eröffnet? Dann wären endlich die Probleme gelöst…?

Online-Seminar: Ab wann lohnt sich für eine Hausverwaltung ein eigener Hausmeister-Service und wie setze ich diesen in die Praxis um?

Das Seminar erläutert z. B., wie man sich „durch einen eigenen Hausmeister-Service die Verwaltungsarbeit erheblich erleichtern“ kann und wie man den „Kunden diese Leistung ohne in Verruf zu geraten“ `verkauft`.

http://www.hausverwalter-shop.com/veranstaltungen-seminare/online-seminare/ab-wann-lohnt-sich-ein-hm-service

Advertisements

Es spricht nichts gegen Hausbesorger – Hausarbeiter

Was aber dagegen spricht das sind die immensen Gehälter die bezahlt werden, es kann nicht sein das Gehälter von über 4000.- Euro (monatlich und 15x) bezahlt werden und andere Berufe mit großer Verantwortung verdienen gerade mal die Hälfte. Ich spreche nicht von Hausbesorgern welche noch in das „ALTE“ Lohnschema fallen, die sind sowieso eine Katastrophe für viele Anlagen, aber vom Gesetz erlaubt! Das Eigentümer Kosten von von rund 100.000.- Euro (Jahr) und mehr für einen Hausbesorger zum tragen haben, sind einfach nicht zu verstehen, gerade in Zeiten wie diese – aber leider Tatsache!

Selbsternannte „Haussprecher“

Naschmaus, in der Anlage Ulmgasse gibt es keine gewählten Haussprecher – es sind nur einige „Selbsternannte Haussprecher“ oder so etwas ähnliches ohne Rechte, aktiv.

Da sie eben nicht von den Eigentümern bevollmächtigt wurden, machen sie dies sozusagen auch als Hobby.

Finde ich nicht in Ordnung, es wäre richtig von den Eigentümern gewählte Vertreter für so einen verantwortungsvolle Tätigkeit einzusetzen, keine selbsternannte.

bequemlichkeit und grenzenlose Naivität..

Ja, der Grund ist „Bequemlichkeit und grenzenlose Naivität , alles nur so lassen wie es ist….

Eure Anlage ist aus den 70ern!

Die Eigentümer/innen sind leider das – durch die Hausmeister/in (!) betreute WOHNEN gewohnt….Was der/die Hausmeister/in sagt,wird schon stimmen….da brauchen wir nichts hinterfragen … wenn`s so bleibt und nur nicht teurer wird.

Kennt sich bei Euch überhaupt jede/r bei der Jahresabrechnung aus ? ? Wir haben – von uns allen ( gewählte – Haussprecher/innen, die uns immer mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Hört Euch ‚ mal in anderen Wohnanlagen um und fragt nach,wie hoch dort die Betreibskosten sind – auch bei solchen , welche schon thermische Sanierung /Sanierung Lift / Fenster hinter sich haben!

Wir haben den roten Stift nicht bei der Sanierung angesetzt , sondern bei den teuren Hausmeister/innen einen Abstrich gemacht !

Für die Reinigungsfirma zahlen wir nur 12 mal im Jahr – Kosten für Reinigungsmittel und-geräte inkludiert !

Für Hausmeister/innen zahlten wir 15mal im Jahr PLUS Reinigungsmittel Plus Kosten für Anschaffung und Wartung von Geräten (Rasenmäher, Schneefräsen , Traktor ect.)

Wir haben eine Reinigungsfirma und konnten sanieren (thermische Sanierung /Fenster/Lifte) !….und sind endlich die „ALTLAST“ der 70iger Asbestplatten los !!

Noch eine FRAGE : Warum hat so eine große Anlage wie die Ulmgasse keine große Hausverwaltung aus Graz , warum eine aus Kärnten ? ? ?

Es ist doch praktisch, eine Hausverwaltung im Wohnort oder in der Nähe zu haben, wo man nach Terminvereinbarung vorsprechen kann und sich über alles informieren und beschweren kann , was die Wohnanlage betrifft!!

Na, was nun? Vom Hausbetreuer zum Hausarbeiter?????

Berufslexikon des AMS: Hausarbeiter/in (Haustechnik)

TÄTIGKEITSMERKMALE
HausarbeiterInnen übernehmen die unterschiedlichsten handwerklichen Aufgaben in einem Betrieb. So stemmen sie z.B. das Mauerwerk auf, ziehen Leitungsrohre ein, montieren und tauschen Lampen und Leuchtstoffröhren aus, verlegen Spannteppiche, tapezieren Wände und Decken und bringen Gardinen an. Sie kümmern sich um die Heizungsanlage genauso wie sie Möbelstücke in die vorgesehenen Räumlichkeiten transportieren. Sie führen auch den Transport von Büromaschinen und Büromaterial durch, reinigen Maschinen in der Werkshalle oder mähen den Rasen.

ANFORDERUNGEN
• Physische Ausdauer, • Kontaktfähigkeit, • Selbstständigkeit, • Handgeschicklichkeit.

AUSBILDUNG
Es gibt keine geregelte Ausbildung; die nötigen Kenntnisse und Fertigkeiten werden betriebsintern vermittelt. Ideal sind eine handwerkliche Basisausbildung und eine Lenkerberechtigung für die Klasse B.

DURCHSCHNITTLICHES BRUTTOEINSTIEGSGEHALT
€ 1.880,00 – € 2.090,00

http://www.berufslexikon.at/pdf/pdf2876-HausarbeiterIn-Haustechnik?berufstyp=sonstige
Jetzt beginnt also die „Sanierung“… Aber wer putzt dann? Ach ja, der Jungarzt… 😉