Solarwärme (Solarthermie) und Solarstrom (Photovoltaik)

Hausverwaltung Ulmgasse Graz-Gombocz-Ogris

Auch wenn die Begriffe oft synonym verwendet werden, besteht ein grundsätzlicher Unterschied: Die aus der solarthermischen Anlage gewonnene Wärme dient zum Wärmen von Brauchwasser, während die Photovoltaikanlage aus der Sonneneinstrahlung elektrischen Strom erzeugt, der entweder für das eigene Haus genutzt oder in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden kann.

Klein aber fein – So könnte man das kleine Land Österreich in Sachen Solarthermie bezeichnen. Denn Österreich liegt weltweit an 3. Stelle, bezogen auf die installierte Kollektorfläche pro Kopf. Nur Zypern und Israel übertreffen die Ösis.

Im Jahr 2004 wurde die 4größte Solaranlage Österreichs (2.480 m²) mit einer thermischen Leistung von 1,7MWth am Berliner Ring in Graz in Betrieb genommen.

http://www.ecoquent-positions.com/die-5-groessten-thermischen-solaranlagen-oesterreichs

Eine thermische Anlage von einwandfreier Qualität kann im Schnitt ungefähr 60 % des pro Jahr benötigten Wassers erwärmen. Bei 1,5 m² Kollektorfläche pro Person kann der gesamte Warmwasserbedarf von Mai bis September problemlos gedeckt werden.

Eine Photovoltaikanlage benötigt eine weitaus größere Kollektorfläche als die solare Anlage. Eine Photovoltaikanlage ist deutlich teurer als eine solarthermische Anlage – dafür produziert die Photovoltaikanlage ganzjährig Strom. Die thermische Solaranlage benötigt hingegen direkte Sonneneinstrahlung.

Laut Experten dauert es etwa acht Jahre, bis sich eine thermische Solaranlage zur Warmwasserzeugung amortisiert, sofern diese eine Flachkollektoranlage ist. … Ab diesem Zeitpunkt kann „gratis“ Wärme genutzt werden.

http://www.energiemagazin.at/solaranlage-ratgeber-vorteile-und-kosten-von-solaranlagen

Die [monetäre] Amortisationszeit [von Photovoltaikanlagen] ist abhängig von der Einspeisevergütung, der Laufzeit, den Anschaffungskosten und dem Jahresenergieertrag. Ohne Aufnahme eines Kredites beträgt die Amortisationszeit der Anlage etwa 9-11 Jahre, mit Kredit und den damit verbundenen Zinsen sind es rund 13-16 Jahre.

http://www.solaranlagen-portal.com/solarthermie/montage/flachdach

Auch in Österreich können im Rahmen des Klima- und Energiefonds Anträge auf Investitionsförderung gestellt werden.

https://www.klimafonds.gv.at/foerderungen/aktuelle-foerderungen
Über Solarkollektoren auf den Flachdächern der Anlage Ulmgasse wurde bereits vor Jahren diskutiert (siehe /?p=606 ).
In der Zwischenzeit wurde zwar von Ölheizung auf Fernwärme umgestiegen, trotzdem weist eine hauseigene Solaranlage weiterhin Vorteile auf: Sie würde sowohl die Abhängigkeit vom Fernwärmeversorger als auch die Kosten für Warmwasser (und Heizung) deutlich reduzieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s