Nur ein Märchen?

 

Es war einmal eine kleine Stadt namens Schilda. Nein, eigentlich hieß sie gar nicht Schilda, sondern es lebten nur einige Schildbürger hier. Sie hatten sich aus einem fernen Land hinter einem hohen Berg einen Herrscher geholt, der ihnen alles versprochen hatte. Jeden Monat hielt er Hof mit seinem kleinen Kreis Schildbürger. Sie lenkten die Geschicke ihres Reiches. Bürger, die anderer Meinung waren, wurden nur widerwillig in ihrem Kreis geduldet.

 

Eines Tages erkannten der Herrscher und sein Hofstaat, dass die alten Kleider ihrer Schlösser verschmutzt waren. Das lag sicher am Feinstaub in der Luft! So beschlossen sie, diesen Feinstaub mit Asbestfasern zu vertreiben. Gesagt, getan, die Säuberungsaktion sollte beginnen. Im Reich gab es aber auch viele kleine Rebellen, die den Schildbürgern und den Bürgern erklärten, dass Asbest giftig sei und vor allem ihre Kinder erkranken könnten. Das rief den Ärger des Herrschers und seiner  Schildbürger hervor! 

 

Doch die Rebellen wussten, dass es mächtigere Herrscher als den ihren gab und dass ihr Herrscher bei diesen um Genehmigung bitten müsse. Denn diese hohen Herrscher würden prüfen, wie giftig diese Reinigung ist. Diese hohen Herrscher schüttelten den Kopf. Noch nie war ihnen so etwas untergekommen! Alle anderen Schlossherren warfen die alten Kleider weg und kauften neue, doch die Schildbürger dieser kleinen Stadt glaubten, dass sie mit Asbestfasern den Schmutz vertreiben könnten! Dass die Bürger deswegen erkranken könnten, wollten sie nicht hören und dass die Kleider ihrer Schlösser bald wieder schmutzig sein werden und dann letztendlich doch durch neue ersetzt werden müssen, wollten sie ebenso nicht hören. Die Hoffnung der kleinen Rebellen lag in der Entscheidung der großen Herrscher und – vor allem – der anderen Bürger, die – wie sie hofften – an die vielen unschuldigen Kinder denken…

 

Bild von Musikkassette

MC 1994/Tyrolis/EAN: 9003548010839